Eines der wildesten Rennen seit es Kerwa gibt!

Schon seit vielen Jahrzehnten gibt es am Kirchweihsonntag in Weiher ein besonderes Highlight! Wer sich zur besten Kaffee- und Kuchenzeit in unsere Festhalle einfindet, wird feststellen, dass auf dem Kirchweihgelände eine Rennstrecke abgesteckt ist. Hier findet ein besonderer Wettkampf statt: Das Schubkarrenrennen!

Bis vor wenigen Jahren war es ein Wettkampf, der ausschließlich von den heimischen Kerwasburschen ausgefochten wurde. Hierzu gab es auf der Wiese rund um den Kerwasbaum eine abgesteckte Rennstrecke. Jeweils zwei wagemutige Burschen traten mit je einer alten (Heu-)Schubkarre gegeneinander an. Auf jedem Gefährt lagen zwei kurze Staffelstäbe, die während der Fahrt nicht herunterfallen durften. Landeten sie doch in der Wiese musste angehalten und die Staffelstäbe neu auf die Schubkarre gelegt werden. Um den kleinen Rundkurs interessanter zu gestalten, wurden Hindernisse in Form von dünnen Holzstämmen in den Weg gelegt über die man fahren musste.

Nicht selten ergab es sich, dass der schon sicher geglaubte Sieger wieder zurück fiel und seine Stäbe in der Wiese suchte. Lustiges Gerangel und wilde Zweikämpfe waren meist nicht zu vermeiden.

Überwacht wurden die "strengen" Regeln stets von der Rennleitung. Sie hatte die Aufgabe die Paarungen auszulosen und über einen reibungslosen Rennverlauf zu wachen.

Sieger wurde schließlich derjenige, der alle K.O.-Rennen, und so auch das große Finale, für sich entscheiden konnte.

Das Jahr 2008 brachte eine große Neuerung mit sich. Aus dem Schubkarrenrennen wurde "Der Große Preis von Weiher"!

Dies brachte einige Neuerungen mit sich:

Von nun an, wurden andere Burschenschaften und freiwillige Rennfahrer aus dem Dorf zum Wettkampf eingeladen. Die Regeln blieben die alten, nur der Gewinn war ein neuer: Es wurde der Wanderpokal eingeführt! Der Sieger durfte von nun an, den Pokal für ein Jahr behalten. Daraus ergaben sich spannende Wettkämpfe zwischen den einzelnen Burschenschaften aus Uttenreuth, Rosenbach, Marloffstein und Weiher.

Im Jahr 2012 gab es den wohl größten Umbruch in der Geschichte des Schubkarrenrennens. Der große Preis verlagerte sich auf den Asphalt!

6 Teams stellten sich im ersten Jahr der Herausforderung.

Neben einem längeren Rundkurs, weniger Hindernissen und nun drei kürzeren Staffelstäben, änderte sich auch der Wettkampfmodus. Von nun an kämpften Viererteams gegeneinander um den Sieg. In jeder K.O.-Runde liefen jeweils zwei aus einem Team, gegen zwei aus einem anderen Team. Aus dem Kampf "Mann gegen Mann" wurde ein richtiger Staffellauf, denn nach der ersten Runde, wurde die Schubkarre an den zweiten Kameraden übergeben. Dieser musste noch einmal eine Runde fahren. So bekommt das Siegerteam 3 Punkte und das Verliererteam 1 Punkt gutgeschrieben. Die jeweils zwei besten Teams der beiden Gruppen, besetzten die Halbfinals.

Das große Finale eines solchen Straßenrennens bestritten die beiden Teams mit den meisten Punkten auf dem Konto. Diese traten in einem letzten Staffel-Schubkarrenrennen gegeneinander an. Um die Spannung zu steigern, mussten nun alle Rennfahrer der beiden Teams zum Rennen antreten.

Sieger im ersten Weiherer Straßenrennen wurden die Weiherer Burschen. Damit fand der Pokal, der 2011 wiederholt ins Nachbardorf ging, den Weg zurück nach Weiher.

 

 

Hall of Fame

2010: Burschen Uttenreuth

2011: Burschen Uttenreuth

2012: Weiherer Burschen

2013: Weiherer Burschen

2014: Weiherer Burschen

 

In diesem Jahr werden wir kein Schubkarrenrennen veranstalten. Aber 2018 könnt Ihr wieder bei unserem Straßenrennen zusehen!

 

Hier findet Ihr unser Regelwerk zum Download!

 

 

Nach oben